Hongkong-Aktivisten fordern Boykott von Disney’s ‚Mulan‘

0
188

Nachdem die chinesische Schauspielerin Yifei Liu und Hauptdarstellerin in Disney’s ‚Mulan‘ öffentlich Verständnis für das harte Vorgehen der Hongkonger Polizei gegen die Demonstranten zeigte, haben die Aktivisten zum Boykott des Live-Action Film ‚Mulan‘ aufgerufen, der 2020 in die Kinos kommen soll.

Chinesische Nationalisten zeigten sich hingegen begeistert von Liu’s Kommentar. Bei einem chinesischen Internetdienst schrieb die 31-jährige, sie unterstütze die Hongkonger Polizei während der anhaltenden Proteste, auch wenn das vielleicht einigen missfalle. Die Demonstranten seien eine Schande für Hongkong.

Die Massendemonstrationen hatten im März diesen Jahres begonnen, nach der Bekanntgabe eines geplanten Gesetzes zur Auslieferungen von Verdächtigen an die chinesische Justiz. Die Polizei ging mit Tränengas und Gummigeschossen gegen die Demonstranten vor. Inzwischen haben sich die Demonstrationen zu einer Pro-Demokratie-Bewegung entwickelt. Regelmäßig demonstrieren Hunderttausende Hongkonger gegen mehr Einfluss aus China.

Die Aktivisten fordern in den sozialen Netzwerken unter dem Hashtag #BoycottMulan nun einen Boykott des ‚Mulan‘-Kinofilms.

Die Tatsache dass die 31-jährige Schauspielerin zum einem aus China stammt, aber auch die US-Staatsbürgerschaft besitzt, wird in Zusammenhang mit den Aussagen der Mulan-Darstellerin kritisiert. Sie genieße die Freiheiten einer US-Bürgerin, stelle sich aber auf die Seite derer, die den Hongkongern diese Freiheit verweigerten.

Disney äußerte sich bisher nicht zu Yifei Liu’s Kommentar oder den Boykott-Aufrufen.