Mit ’25 km/h‘ an die Spitze der Arthouse-Kinocharts

25 km/h
'25 km/h' (Sony Pictures)

 

In seiner dritten Spielwoche ist Markus Gollers Roadmovie ’25 km/h‘ der Sprung auf Platz eins der Arthouse-Kinocharts gelungen. Platz zwei belegte der Vorwochenspitzenreiter, Sönke Wortmanns ‚Der Vorname‘, gefolgt von Nikolaus Leytners Bestsellerverfilmung ‚Der Trafikant‘, die Platz drei aus der Vorwoche halten konnte.

Auf Platz vier rangiert der erfolgreichste Neustart des Wochenendes in den deutschen Arthouse-Kinocharts, Jesse Peretz‘ Nick-Hornby-Verfilmung ‚Juliet, Naked‘ mit Rose Byrne und Ethan Hawke, gefolgt von einem weiteren Neustart, Sandra Nettelbecks Komödie Was uns nicht umbringt“.

Mit Paolo Sorrentinos ‚Loro – Die Verführten‘ und Lucia Chiarlas ‚Reise nach Jerusalem‘ auf den Plätzen acht und neun schafften zwei weitere Neustarts am vergangenen Wochenende den Sprung in die Top Ten der deutschen Arthouse-Kinocharts.

Schauspieler Lars Eidinger ist gleich dreimal in den Top Ten der Arthous-Charts vertreten, mit dem Spitzenreiter ’25 km/h‘, ‚Werk ohne Autor‘ und ‚Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm‘.

Die Top Ten der deutschen Arthouse-Kinocharts im Überblick:
(In Klammer die Platzierung der Vorwoche)

1. (2) ’25km/h‘

2. (1) ‚Der Vorname‘

3. (3) ‚Der Trafikant‘

4. (NEU) ‚Juliet, Naked‘

5. (NEU) ‚Was uns nicht umbringt‘

6. (4) ‚#Female Pleasure‘

7. (5) ‚Werk ohne Autor‘

8. (NEU) ‚Loro – Die Verführten‘

9. (NEU) ‚Reise nach Jerusalem‘

10. (-) ‚Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm‘