Berlinale 2020 Berlinale 2020: Erste Filmauswahl

Berlinale 2020: Erste Filmauswahl

-

Die Programmauswahl zur 70. Berlinale schreitet voran. Einige Sektionen können bereits erste Filme bestätigen.

Die Berlinale schreitet in ihrer Programmauswahl voran und gibt erste Filme aus den Sektionen Perspektive Deutsches KinoPanoramaGenerationForum Expanded der 70. Berlinale bekannt. Auch die neu konzipierte Berlinale Special Gala hat ihren ersten Beitrag.
Carlo Chatrian, der neue Künstlerische Leiter der Berlinale dazu; „Wenn wir nun die ersten Filme der 70. Berlinale ankündigen, erscheint mir ein Hinweis wichtig: Das Programm ist mehr als die Summe der ausgewählten Filme. Es ist das Ergebnis eines gemeinschaftlichen Arbeitsprozesses, der vor allem ein Ziel verfolgt: Das Festival soll ein Bild entwickeln, das das Kino als narratives Medium zur Geltung bringt, das vom Menschen und seiner Welt erzählt.“

Realverfilmung ‚Pinocchio‘ als Berlinale Special Gala

Die neue Festivalleitung um Geschäftsführerin Mariette Rissenbeek und dem Künstlerischen Leiter Carlo Chatrian, der von 2012 bis 2018 das Locarno Film Festival leitete, hat im Wettbewerb die Kategorie „außer Konkurrenz” abgeschafft. Diese Kategorie wurde schön länger kritisiert, da sie als „Abstellgleis“ für Filme galt, die es nicht in den Wettbewerb geschafft haben.
Filme, die bisher im Wettbewerb außer Konkurrenz liefen, werden künftig als Berlinale Special Gala präsentiert.

Erster Gast im Berlinale Special Gala wird der italienische Regisseur Matteo Garrone (Dogman, Gomorrha – Reise in das Reich der Camorra) mit der Live-Action-Adaption der klassischen Geschichte von ‚Pinocchio‘ sein, der seine Festivalpremiere im Berlinale Palast feiern wird. Garrone will dabei die bekannte Geschichte der Holzpuppe neu erzählen.

„Er hält sich treu an Carlo Collodis Vorlage und hat doch einen ganz persönlichen Pinocchio geschaffen, der viel heiterer ist als wir ihn von früher kennen“, kommentiert Carlo Chatrian.

Nachfolgende eine Übersicht der ersten Filme aus den Sektionen Perspektive Deutsches Kino, Panorama, Generation und Forum Expanded. Das vollständige Programm wird im Januar veröffentlicht.

Perspektive Deutsches Kino

Die Perspektive Deutsches Kino stellt sich neu auf und bietet dem deutschen Nachwuchsfilm eine Bühne. Die ersten vier Regisseurinnen versprechen mit ihren Filmen ein vielseitiges Kino- und Festivaljahr. Alle eingeladenen Filme konkurrieren um den Kompass-Perspektive-Preis und erstmals auch um den Heiner-Carow-Preis der DEFA-Stiftung.

Ein Fisch, der auf dem Rücken schwimmt
Deutschland
von Eliza Petkova
mit Nina Schwabe, Theo Trebs, Henning Kober, Anna Manolova, Márton Nagy, Leon Ullrich
Weltpremiere

Andrea, eine Frau ohne Vergangenheit, wird von Philipp ebenso begehrt wie von seinem Sohn Martin. Das Liebesdreieck aus Erwartungen, Sehnsüchten und Ängsten lässt offen, wer was von wem weiß.

Garagenvolk
Deutschland
von Natalija Yefimkina
Weltpremiere / Dokumentarische Form / Debütfilm

Im unwirtlichen russischen Norden erstrecken sie sich ins Unendliche: Garagen, hinter deren rostigen Toren sich alles, nur keine Autos finden. Es sind Refugien des russischen Mannes, Fluchtpunkt aus einem trostlosen Alltag und Projektionsfläche großer Träume.

Kids Run
Deutschland
von Barbara Ott
mit Jannis Niewöhner, Lena Tronina, Eline Doenst, Giuseppe Bonvissuto, Carol Schuler, Sascha Geršak, Oliver Konietzny
Weltpremiere / Eröffnungsfilm / Debütfilm

Andis Leben ist ein ewiger Kampf um seine Wohnung, seine drei Kinder und die Frau, die er immer noch liebt. Ihm bleiben nur noch zwei Wochen, um 5.000 € an sie zurückzuzahlen. Als er seinen Job verliert, sieht er nur noch eine Chance: Ein Amateur-Boxturnier.

Walchensee Forever
Deutschland
von Janna Ji Wonders
Weltpremiere / Dokumentarische Form / Debütfilm

Wenn es so etwas wie ein Familiengedächtnis gibt, das sich fortschreibt, dann bestimmt dieses die Handlungen jeder Generation. Die Regisseurin erzählt die Geschichte der Frauen ihrer Familie zwischen Walchensee, Hippie-Träumen und der Kommune um Rainer Langhans.


Panorama

Mit den bislang eingeladenen Filmen setzt die Sektion Panorama erste Schwerpunkte: Faraz Shariat (Futur Drei), Uisenma Borchu (Schwarze Milch) und Visar Morina (Exil) verkörpern Filmemacher*innen einer aufstrebenden, eigenwilligen Generation. Sie liefern plurale, postmigrantische Sichtweisen. Der aus dem Iran stammende und in Griechenland arbeitende Siamak Etemadi (Pari) steht exemplarisch für aktuelles transnationales Filmschaffen. Welcome to Chechnya des zuvor Oscar-nominierten David France zeigt die brutale, systematische Verfolgung der LGBTQI*-Community in der russischen Teilrepublik Tschetschenien. Dokumentarisches Kino ist auch durch Patric Chiha, Tizza Covi und Rainer Frimmel sowie TEDDY-Gewinner Sébastien Lifshitz prominent vertreten.

The Assistant
USA
von Kitty Green
mit Julia Garner, Matthew Macfadyen, Kristine Froseth, Makenzie Leigh
Internationale Premiere

Jane hat ihren Traumjob als Assistentin eines einflussreichen Entertainment-Moguls begonnen. Ihr Tag unterscheidet sich zunächst kaum von dem anderer Assistent*innen. Doch schon bald wird sie mit der Wirkung einer etablierten Missbrauchskultur konfrontiert, die ihr die Abgründe des Systems aufzeigt, in dem sie arbeitet.

Aufzeichnungen aus der Unterwelt
Österreich
von Tizza Covi, Rainer Frimmel
mit Kurt Girk, Alois Schmutzer
Weltpremiere / Panorama Dokumente

Eine Liebeserklärung an das Wien der 1960er Jahre und zugleich Sittenbild der österreichischen Nachkriegsgeschichte. Wienerlied-Sänger Kurt Girk und Alois Schmutzer erzählen von ihrem Leben im Milieu der Wiener Unterwelt, für das sie lange Haftstrafen verbüßten.

Bloody Nose, Empty Pockets
USA
von Bill Ross, Turner Ross
Internationale Premiere

Die letzte Runde vor dem Aus einer Bar am Rand von Las Vegas. Konsequent observierend lässt der Film die Zuschauer*innen an der familiären Nähe unter den Stammgästen teilhaben und den Eindruck entstehen, als säße man selbst mit am Tresen.

Cidade Pássaro (Shine Your Eyes)
Brasilien / Frankreich
von Matias Mariani
mit O. C. Ukeje, Chukwudi Iwuji, Indira Nascimento, Paulo Andre, Ike Barry
Weltpremiere

Weil sein älterer Bruder Ikenna sich nicht mehr meldet, reist der Musiker Amadi aus Nigeria in die Metropole São Paulo. Doch Ikenna bleibt verschwunden. Cidade Pássaro ist eine enigmatische, kadrierte Erkundung auf mehreren Ebenen.

Digger
Griechenland / Frankreich
von Georgis Grigorakis
mit Vangelis Mourikis, Argyris Pantazaras
Weltpremiere / Debütfilm

Als Jonny nach 20 Jahren seinen Vater Nikitas in dessen Waldhütte besucht, ignoriert der Einsiedler ihn. Doch damit den beiden nicht aus Profitgründen der schlammige Boden unter den Füßen weggezogen wird, müssen Vater und Sohn sich tief dort hinein wühlen…

Eeb Allay Ooo!
Indien
von Prateek Vats
mit Shardul Bhardwaj, Shashi Bhushan, Mahender Nath, Naina Sareen, Nitin Goel, Nutan Sinha
Debütfilm

Affenvertreiber*innen wie Anjani haben im Zentrum von Neu-Delhi einen überaus heiklen Job. Mit dokumentarischem Feingefühl und Sinn für indischen Humor erzählt der Film vom brutalen Leben eines Migranten und spiegelt subtil die gesellschaftliche Gegenwart.

Exil
Deutschland / Belgien / Kosovo
von Visar Morina
mit Mišel Matičević, Sandra Hüller, Rainer Bock, Thomas Mraz

Die Anzeichen, dass der aus dem Kosovo stammende Pharmaingenieur Xhafer an seinem Arbeitsplatz schikaniert wird, mehren sich – oder bildet er sich das nur ein? Exil portraitiert einen Menschen im Spannungsfeld von Integration und Identitätsverlust.

Futur Drei
Deutschland
von Faraz Shariat
mit Benjamin Radjaipour, Banafshe Hourmazdi, Eidin Jalali
Weltpremiere / Debütfilm

Parvis’ Leben kreist um Popkultur, Grindr-Dates und Raves. Durch die geflüchteten Geschwister Banafshe und Amon entdeckt der Deutsch-Iraner seine Vergangenheit neu. Ein feinfühliger Film über die erste Liebe und das Leben als Migrant*in in Deutschland.

Håp (Hope)
Norwegen / Schweden
von Maria Sødahl
mit Andrea Bræin Hovig, Stellan Skarsgård

Als bei Anja ein Hirntumor diagnostiziert wird, bricht der Alltag ihrer Patchwork-Familie zusammen. Die erkaltete Liebesbeziehung zwischen ihr und ihrem Partner Tomas ist mit dem Jetzt konfrontiert.

Jetzt oder morgen
Österreich
von Lisa Weber
Weltpremiere / Panorama Dokumente

Lisa Webers Porträt von Claudia, die mit 15 ihren Sohn bekam und nun mit ihm, Mutter und Bruder in Wien zusammenlebt, ist ein zärtlich-behutsamer Film über das Vergehen der Zeit und über das, was passiert, wenn scheinbar nichts passiert.

Kød & Blod (Wildland)
Dänemark
von Jeanette Nordahl
mit Sandra Guldberg Kampp, Sidse Babett Knudsen, Joachim Fjelstrup, Elliott Crosset Hove, Besir Zeciri
Weltpremiere / Debütfilm

Nach dem Tod ihrer Mutter zieht Ida zu ihrer Tante und ihren Cousins. Nach anfänglicher Harmonie wird schnell deutlich, dass der Familienklan in kriminelle Geschäfte verstrickt ist. Aus weiblicher Perspektive seziert Kød & Blod erbarmungslos unethische Familienkonflikte.

Las Mil y Una
Argentinien / Deutschland
von Clarisa Navas
mit Sofia Cabrera, Ana Carolina Garcia, Mauricio Vila, Luis Molina
Weltpremiere

Eine runtergekommene Siedlung. Iris, eine junge Frau mit einer harten Vergangenheit, trifft Renata und fühlt sich sofort zu ihr hingezogen. Ein zärtlicher Coming-of-Age-Film über Freundschaft und die erste Liebe in einem feindseligen Umfeld.

Pari
Griechenland / Frankreich / Niederlande / Bulgarien
von Siamak Etemadi
mit Melika Foroutan, Shahbaz Noshir, Sofia Kokkali, Argyris Padazaras, Lena Kitsopoulou
Weltpremiere / Debütfilm

In Athen sucht die iranische Mutter Pari nach ihrem vermissten Sohn. Die Suche führt sie in die dunklen Ecken der Stadt und in ungeahnte Tiefen ihrer selbst.

Petite fille (Little Girl)
Frankreich
von Sébastien Lifshitz
Weltpremiere / Panorama Dokumente

Das berührende Porträt der achtjährigen Sasha, die ihr Geschlecht in Frage stellt und damit zum Teil verstörende Reaktionen einer Gesellschaft hervorruft, die noch immer in einem biologistischen Junge-Mädchen-Denken verhaftet ist.

Schwarze Milch (Black Milk)
Deutschland / Mongolei
von Uisenma Borchu
mit Gunsmaa Tsogzol, Uisenma Borchu, Terbish Demberel, Franz Rogowski
Weltpremiere

In Uisenma Borchus zweitem semibiografischen Film sucht eine junge Frau nach ihren Wurzeln. Sie findet dabei eine eigenwillige, radikale Sinnlichkeit, die nicht nur mongolische, sondern auch vermeintlich freiere, westliche Konventionen durchbricht.

Si c’était de l’amour (If It Were Love)
Frankreich
von Patric Chiha
Weltpremiere / Panorama Dokumente

Patric Chiha dokumentiert in sinnlicher Filmsprache die Entwicklung und Aufführung von Gisèle Viennes Tanz-Performance „Crowd“. Mit lauten, elektronischen Beats bringt er das berauschende Fresko einer jungen Partycrowd im Neonlicht auf die Leinwand.

Suk Suk
Hong Kong, China
von Ray Yeung
mit Tai Bo, Ben Yuen, Patra Au Ga Man, Lo Chun Yip, Lam Yiu Sing

Zufällig begegnen sich in Hong Kong Pak und Hoi, zwei verheiratete Großväter, die ihr Leben damit verbracht haben für ihre Familien zu sorgen. Ein feinfühliger und zugleich leidenschaftlicher Film über die Liebe im Alter.

Welcome to Chechnya
USA
von David France
Internationale Premiere / Panorama Dokumente

Die erste Dokumentation über die Aktivist*innen, die sich der systematischen Verfolgung von LGBTQI*-Menschen durch das tschetschenische Regime entgegenstellen. Ein bravouröser Kraftakt, der von Mut und Zähigkeit getragen wird.


Generation

So vielfältig und herausfordernd wie die Lebenswirklichkeiten junger Menschen in ganz unterschiedlichen Teilen der Welt, so sind auch die Themen und Formen der Generation-Filme.

Folgende (Ko-)Produktionsländer sind bisher vertreten: Australien, Belgien, Brasilien, Deutschland, Frankreich, Kanada, Mexiko, Mongolei, Niederlande, Philippinen, Schweden, USA und Vereinigtes Königreich.

Neun der Filme feiern ihre Weltpremiere bei Generation.

Im Rahmen des Berlinale Schulprojekts, das seit 2006 in Kooperation mit VISION KINO veranstaltet wird, integrieren Grund- und Oberschullehrer*innen aus Berlin und Brandenburg ausgewählte Filme der Sektion in ihren Unterricht.

Generation 14plus


Black Sheep Boy
Frankreich
von James Molle
Weltpremiere / Kurzfilm / Animationsfilm

In einer Welt, die wie ein Computerspiel aus längst vergangenen Zeiten aussieht, begibt sich ein ungeliebter Junge auf die Suche nach Antworten auf die wesentlichen Fragen: Wie wird man glücklich im Leben? Gibt es ein „echtes Ich“ oder spielen wir lebenslang einen Charakter?


Clebs
Kanada
von Halima Ouardiri
Internationale Premiere / Kurzfilm / Dokumentarische Form

Für die 750 Hunde, die in einem marokkanischen Tierheim ihr Dasein fristen, besteht der Tag aus Fressen, Ruhen, ein bisschen Kämpfen, wieder Fressen. Ob sie mehr vom Leben erwarten können? Ein pointierter, filmischer Kommentar zur Lage in Massenunterkünften.


The Flame
Australien
von Nick Waterman
Weltpremiere / Kurzfilm / Dokumentarische Form

Feuer, Wind und Rauch sind für Aboriginal People seit Jahrtausenden elementar. Ihr Wissen um die ursprüngliche Kraft des Feuers wird weitergetragen, von Generation zu Generation. Eine kreative Weiterentwicklung von Oral Storytelling in audio-visueller Form.


Goodbye Golovin
Kanada
von Mathieu Grimard
Internationale Premiere / Kurzfilm

Der Tod seines Vaters wirkt wie eine Befreiung für Ian. Er ist wild entschlossen, dessen emotional aufgeladene Worte, die trostlose Hochhaussiedlung und sein altes Zuhause hinter sich zu lassen und neu zu beginnen.


Kokon
Deutschland
von Leonie Krippendorff
Weltpremiere

Für die junge Kreuzbergerin Nora gibt es viele erste Male in diesem flirrenden Hochsommer: Menstruieren, Kiffen, sexuelles Begehren entdecken. Und dann ist da auch noch Romy. Eine behutsame Annäherung zweier junger Frauen, eindrücklich gespielt von Lena Urzendowsky und Jella Haase.


Meu nome é Bagdá (My Name is Baghdad)
Brasilien
von Caru Alves de Souza
Weltpremiere

Ein Film aus dem Skatermilieu São Paulos, in dem die Frauen den Ton angeben. Bagdá ist in ihrer Familie umgeben von selbstbewussten Role Models. Nur draußen auf der Straße, in Lokalen und Clubs dominiert noch der alte Machismo, dem Bagdá und ihre Mitstreiterinnen klare Kante zeigen.


Något att minnas (Something to remember)
Schweden
von Niki Lindroth von Bahr
Kurzfilm / Animationsfilm

Ein Puppentrickfilm als wehmütige Ballade: In menschenverlassenen Konferenzsälen, Bettenstudios, Versuchslaboren, Arztpraxen, Tankstellen und Wissenschaftszentren stimmen Tiere den Abgesang auf eine Welt an, die möglicherweise nie mehr sein wird, was sie einmal war.


Notre-Dame du Nil (Our Lady of the Nile)
Frankreich
von Atiq Rahimi

Im Mikrokosmos einer katholischen Elite-Schule in Ruanda werden die Gegensätze und Feindseligkeiten zwischen Hutu und Tutsi, die in der Gesellschaft tief verwurzelt sind, von einer Gruppe Teenager-Mädchen gespiegelt. Eine Literaturverfilmung, inspiriert von wahren Begebenheiten, die den Völkermord des Bürgerkriegs 1994 vorzeichnen.


Paradise Drifters
Niederlande
von Mees Peijnenburg
Internationale Premiere / Debütfilm

Am Rande der Wohlstandsgesellschaft Europas, mitten in Betonwüsten, kreuzen sich die Wege von Yousef, Chloe und Lorenzo. Drei junge Menschen ohne Obdach, die ihr stummes Sehnen nach Geborgenheit und ihr lauter Schrei nach Unabhängigkeit verbindet.


Pompei
Belgien / Frankreich / Kanada
von Anna Falguères, John Shank

Cool wie James Dean sind die Mitglieder einer jugendlichen Bande, die in einer Welt fast ohne Erwachsene mitten in der Wüste nach Artefakten einer verlorenen Zivilisation graben. Sie folgen ihren eigenen Regeln, bis das Auftauchen einer jungen Frau sie ins Wanken bringt. Eine bildstarke Befreiungsgeschichte, die an „Herr der Fliegen“ denken lässt.


White Riot
Vereinigtes Königreich
von Rubika Shah
Internationale Premiere / Debütfilm / Dokumentarische Form

Welchen demokratischen Widerstand können Jugendliche in Zeiten von aufkeimendem Rassismus leisten? Die Filmemacherin, die selbst als junge Frau mit Rassismus konfrontiert war, geht den Kräften der Bewegung „Rock against Racism“ in London Mitte der 1970er Jahre nach. Getragen von Musikern wie The Clash, Steel Pulse und X-Ray Spex.


Generation Kplus


Death of Nintendo
Philippinen / USA
von Raya Martin
Weltpremiere

Vom Computerspielen kann vier 13-Jährige nur wirklich Erschütterndes abhalten: Der Ausbruch eines Vulkans, erste Gefühle von Verliebtheit, die berüchtigte Männlichkeits-Initiation. Der philippinische Regisseur Raya Martin (Independencia, 2009 WCF und La Última Película, 2014 Forum Expanded) taucht ein in die schillernde Welt der Popkultur der 1990er.


Un diable dans la poche
Frankreich
von Antoine Bonnet, Mathilde Loubes
Weltpremiere / Kurzfilm / Animationsfilm

Während die Kinder Verstecken spielen, werden sie Zeugen eines Verbrechens. Allein Auguste, der Jüngste, möchte das schwerwiegende Geheimnis nicht länger mit sich tragen. Eine poetisch gestaltete Miniatur über Schuld, Verrat und Loyalität.


A Fool God
Frankreich
von Hiwot Admasu Getaneh
Kurzfilm

Kann Gott irren? Haben Ältere immer Recht? Und ist es richtig, einen Menschen für immer zu verdammen, der einmal falsch gehandelt hat und bereut? Klug und selbstbewusst hinterfragt die junge Mesi die Rituale und Erzählungen ihrer äthiopischen Familie.


H is for Happiness
Australien
von John Sheedy
Internationale Premiere / Debütfilm

Mit einem Lächeln auf ihrem Sommersprossen-Gesicht und einem Optimismus, der durch nichts zu erschüttern scheint, tritt Candice Phee den großen Problemen des Lebens entgegen: von A – Z. Eine rasante Coming-of-Age Komödie, basierend auf Barry Jonsbergs Erfolgsroman „My Life as an Alphabet“.


Los lobos
Mexiko
von Samuel Kishi Leopo

Ihr Land der Träume ist „Disneyland“, aber nach dem Umzug von Mexiko in die USA müssen die Brüder Max und Leo zunächst einmal in ihrer neuen Heimat Fuß fassen. Der Regisseur greift auf eigene Kindheitserfahrungen zurück und erzählt eine Auswanderergeschichte von aktueller Brisanz.


Mignonnes (Cuties)
Frankreich
von Maïmouna Doucouré
Debütfilm

Gut auszusehen ist für die Mädchen auf Amys neuer Schule das Allerwichtigste. Aber nur wer die richtig coolen Moves draufhat, kann dazugehören bei den „Cuties“. Hin- und hergerissen zwischen den traditionellen Frauenbildern ihrer senegalesischen Familie und den neuen ihrer Tanzcrew sucht Amy nach ihrem eigenen Selbstverständnis.


Perro
Deutschland
von Lin Sternal
Weltpremiere / Debütfilm / Dokumentarische Form

Perro und seine Großmutter fürchten um ihre Heimat im Süden Nicaraguas, die vom geplanten Bau des 300km langen „El Gran Canal“ bedroht ist. Der Dokumentarfilm begleitet den schweigsamen und naturverbundenen Jungen beim unabwendbaren Abschied von seinem alten Leben im Dschungel und seinem Neubeginn in der Stadt.


Sweet Thing
USA
von Alexandre Rockwell
Weltpremiere

Eine dysfunktionale Familie in allen Schattierungen von Schwarz und Weiß: Das Zusammenleben mit ihrem Vater bedeutet für die Geschwister Billie und Nico weniger traute Familie als viel mehr emotionale Achterbahnfahrt. Ständig geraten die Erwachsenen außer Kontrolle und überschreiten Grenzen. In einem Akt der Befreiung brechen die Kinder auf zu ihrem eigenen Abenteuer.


Veins of the World (Die Adern der Welt)
Deutschland / Mongolei
von Byambasuren Davaa
Weltpremiere

Amra wächst in der mongolischen Steppe zwischen Ziegenherden und YouTube Videos auf. Einmal bei „Mongolia’s Got Talent“ aufzutreten, ist sein großer Traum. Doch dann fordert der Kampf gegen die Ausbeutung durch Goldminengesellschaften und für eine lebenswerte Umwelt die vielseitigen Talente des Jungen heraus.


Forum Expanded

Die ersten bestätigten Arbeiten versprechen ein spannendesvielfältiges Programm: The Otolith Group beschäftigen sich in INFINITY minus Infinity ausgehend vom Schicksal der karibischen Einwanderer*innen der „Windrush Generation“ mit Rassismus in der heutigen britischen Gesellschaft. Die im Sensory Ethnography Lab entstandene Arbeit Harvard Peabody Expedition to Netherland New Guinea 1961 ist eine Untersuchung von Tonaufnahmen, die im Zuge des Drehs von Robert Gardners ethnografischer Studie Dead Birds entstanden. Auch Akram Zaatari konzentriert sich auf den Ton: In Al-Houbut (The Landing) bringen Soundkünstler eine verlassene Wüstenstadt zum Klingen.

A I O U
USA
von Anton Vidokle, Adam Khalil, Bayley Sweitzer
Weltpremiere

Al-Houbut (The Landing)
Libanon / Vereinigte Arabische Emirate
von Akram Zaatari
Internationale Premiere

APIYEMIYEKÎ
Brasilien / Frankreich / Niederlande
von Ana Vaz
Internationale Premiere

Citizens of the Cosmos
USA / Japan / Ukraine
von Anton Vidokle
Internationale Premiere

Equinox
USA
von Margaret Honda
Weltpremiere

Half Blue
USA / Libanon
von Joe Namy
Internationale Premiere

Harvard Peabody Expedition to Netherland New Guinea 1961
USA
von Ernst Karel, Veronika Kusumaryati
Weltpremiere

INFINITY
minus
Infinity

Vereinigtes Königreich / Vereinigte Arabische Emirate / Belgien
von The Otolith Group
Internationale Premiere

The Phantom Menace
Vereinigtes Königreich
von Graeme Arnfield
Weltpremiere

Purple Sea
Deutschland
von Amel Alzakout, Khaled Abdulwahed
Weltpremiere

Quantum Creole
Deutschland / Frankreich / Portugal / Spanien
von Filipa César
Internationale Premiere

Recovery
USA
von Kevin Jerome Everson
Weltpremiere

Shipwreck at the Threshold of Europe, Lesvos, Aegean Sea: 28 October 2015
Vereinigtes Königreich
von Forensic Architecture
Weltpremiere

The Sun
Kanada
von Kika Thorne
Internationale Premiere

Latest news

International Emmys: Deutsche sieglos aber „sehr stolz“

Zum zweiten Mal in Folge gehen keine International Emmys nach Deutschland, aber die deutschen Nominierten zeigen sich trotzdem erfreut....

Kristen Stewart in lesbischer Weihnachtskomödie

Ein lesbisches Paar stellt die Weihnachtskomödie 'Happiest Season' ('Die glücklichste Jahreszeit') in den Mittelpunkt der Geschichte: An den Feiertagen...

„Ein außergewöhnlich liebenswerter Mensch“ – zum Tode von Karl Dall

"Ein außergewöhnlich liebenswerter Mensch" Erst Anfang November übernahm Karl Dall eine neue Rolle - in der ARD-Serie 'Rote Rosen'. Doch...

„Fünf Minuten Kultur zum Zuhören“ – Kulturerlebniss via Telefon

Fünf Minuten zitieren Ehrenamtliche Gedichte, lesen eine Kurzgeschichte vor oder musizieren - alles am Telefon. Das Projekt "Fünf Minuten...

Filmfestival Mannheim-Heidelberg: Hauptpreis für ‚My Mexican Bretzel‘

Der Film 'My Mexican Bretzel' ist mit dem Hauptpreis des Internationalen Filmfestival Mannheim-Heidelberg ausgezeichnet worden. Der Debütfilm der spanischen...

Weihnachten trotz Corona: Robbie Williams singt Pandemie-Song

Dass auch Corona Weihnachten nicht aufhalten kann, besingt Robbie Williams (46) in einem neuen Lied. Die Pop-Nummer "Can't Stop...

Must read

International Emmys: Deutsche sieglos aber „sehr stolz“

Zum zweiten Mal in Folge gehen keine International Emmys...

Kristen Stewart in lesbischer Weihnachtskomödie

Ein lesbisches Paar stellt die Weihnachtskomödie 'Happiest Season' ('Die...

You might also likeRELATED
Recommended to you