Führungswechsel an der Deutschen Filmakademie

Neuer Präsident der Deutschen Filmakademie Ulrich Matthes (Foto: Florian Liedel)

Schauspieler Ulrich Matthes löst nach 9 Jahren Iris Berben an der Spitze der Deutschen Filmakademie ab und steht ihr somit als neuer Präsident vor.

Nach drei Amtszeiten (seit 2010) trat Iris Berben nicht erneut zur Wahl als Präsidentin der Filmakademie an.

Matthes zu seiner Wahl als neuer Präsident:
„Vorneweg: ich hätte es gut gefunden, wenn auf eine Präsidentin eine Präsidentin gefolgt wäre, aus kulturpolitischen Gründen und überhaupt! Nun hat aber die wunderbare Iris Berben just mich gefragt, und wer könnte da, wenn auch nach einigen schlaflosen Nächten, nein sagen… Seit 2012 engagiere ich mich im Vorstand und habe die Akademie als Ort der meinungsfreudigen Auseinandersetzung kennen und hoch schätzen gelernt. Diesen Diskurs – so (selbst)kritisch wie nötig, so solidarisch untereinander wie möglich – fortzusetzen, ist mir ein großes Anliegen. Entscheidungen offen zu diskutieren, unterschiedliche künstlerische Entwürfe anzuerkennen und sie selbstbewusst nach außen zu verteidigen – darum sollte es noch stärker gehen. Weitere wichtige Themen: Blockbuster versus Arthouse, Kino versus Netflix und Co. Und: die Filmakademie ist jetzt schon viel mehr als Glamour und Filmpreis, aber sie kann und sollte noch politischer werden als sie es jetzt schon ist. Ich fühle mich sehr geehrt und trete mein Amt mit Vorfreude, Herz und hoffentlich Verstand an.“